Google Analytics

Zielgruppenanalyse im B2B - methodisch erarbeiten

Es gibt einige Möglichkeiten, mehr über Ihre Besucher auf Ihrer Website zu erfahren. Für eine schnelle (aber trotzdem genaue) Zielgruppenanalyse, empfehle ich meinen Kunden immer Google Analytics.

 

Warum?

 

Zunächst ist es gratis- Sie haben keine Kosten, lediglich die Kosten des Personals, Google Analytics mit Ihrer Website zu verbinden, bzw. ein für Sie passenden Dashboard bei Analytics einzurichten (wie man Google Analytics einbindet, habe ich Ihnen HIER skizziert) und die gewünschten Auswertungen für Sie erstellt. Google Analytics bietet sich für kleine und große Unternehmen an, es gibt keine Abstufung sondern es ist für alle gleich. Es gibt auch keinen Unterschied zwischen B2B oder B2C, es ist für alle anwendbar. 

 

Da Ihre potenziellen Kunden alle unterschiedliche Bedürfnisse haben, lohnt sich ein genauer Blick in die Daten um eine bessere Vorstellung der Zielgruppen zu erhalten. Kunden haben unterschiedliche Bedürfnisse, um die richtige Strategie zu erarbeiten, ist es wichtig in Gruppen zu segmentieren um auf einzelne Anforderungen besser einzugehen. Die Zielgruppendefintion sollte in folgende Bereiche unterteilt sein:

  • geografische Herkunft und Sprache
  • technische Ausstattung
  • Nutzerverhalten (einmalig, oder wiederkehrende Besucher)
  • Soziodemografische Daten

 

Unter ZIELGRUPPE-GEOGRAFISCH-STANDORT-STADT bekommen Sie Informationen über die Herkunft Ihrer Besucher, ist vor allem für Sie von Bedeutung, wenn Sie regionale Produkte, Dienstleistungen anbieten aber auch, wenn Sie ganz National oder International agieren möchten. Unter ZIELGRUPPE-GEOGRAFISCH-STANDORT-SPACHE können Sie auch die Sprache ausfindig machen. Dazu sei aber gesagt, dass lediglich die Sprache der Browsereinstellung angezeigt wird. Das heißt, wenn beispielsweise ein Deutscher User einen englischen Browser benutzt, wird das Ergebnis damit verzerrt. Für einen Eindruck ist diese Funktion jedoch OK. Stellen Sie fest, dass Sie beispielsweise viele Kunden aus Polen haben, wäre es doch eine Überlegung eine polnische Sprachversion Ihrer Website ins Netz zu stellen. 

 

Die Technische Ausstattung ist ein sehr wichtiger Punkt, der leider noch oft vernachlässigt wird. Unter ZIELGRUPPE-TECHNOLOGIE können Sie sich das Betriebssystem, die Browsernutzung und die Bildschirmauflösung anzeigen lassen. Unter ZIELGRUPPE-MOBIL-ENDGERÄT können Sie dann auch entnehmen, wieviele mobile Nutzer sich auf Ihrer Website tummeln. Spätestens jetzt  sollten Sie die Darstellung Ihrer Website auf mobilen Endgeräten prüfen. Am einfachsten ist es, Ihre Seite ist responsiv, d.h. sie passt sich dem Endgerät an.

Beachten Sie bitte, Google bevorzugt responsive Websiten, somit schlagen Sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Nutzerfreundliche Bedienung (die Anzahl der mobilen Nutzer steigt stetig an) und ein besseres Ranking bei Google (SEOptimierung und B2B Suchmaschienenmarketing). Responsive Darstellung Ihrer Website ist demnach ein wichtiger Rankingfaktor wenn es darum geht organisch gut auffindbar zu sein. 

 

Das Nutzerverhalten können Sie unter ZIELGRUPPE-VERHALTEN-NEU UND WIEDERKEHREND einsehen. Unterscheiden können Sie zwischen neuen und wiederkehrenden Besuchern. Einen optimalen Wert kann nicht pauschal benannt werden, jedoch können Sie anhand der Daten eine Tendenz erkennen. Zum Beispiel spricht ein hoher Wert wiederkehrender Besucher für Ihre Dienstleistung oder Ihr Angebot. Die Kunden sind interessiert, möchten sich vielleicht nochmal informieren oder sie vielleicht kontaktieren. Viele neue Besucher können ein Zeichen für eine gelungene Werbekampagne sein, da ist es nun wichtig die neuen Kunden zu wiederkehrenden Kunden zu machen. Das ist aber auch alles abhängig von dem Produkt oder von der Dienstleistung die Sie anbieten. Bieten Sie beispielsweise einen Notfallservice an, der grundsätzlich nur einmal genutzt wird (z.B.Krankenrücktransport) und Kunden gezielt in dieser Situation anspricht, dann können immer wiederkehrende Personen aus einer Stadt auch bedeuten, dass sich vielleicht ein Konkurrent bei Ihnen umschaut. 

 

Weiter können Sie auch die Sitzungsdauer und das Besucheraufkommen Schlüsse über Ihre Zielgruppe geben. Eine hohe Abbruchrate (Bouncerate) kann auch ein Indiz dafür sein, dass der Kunde nicht das bei Ihnen auf der Website gefunden hat, was er ursprünglich gesucht hat. Oder die Information nicht ausreichend war. 

 

Die Soziodemografische Daten, wie zum Beispiel Alter, Geschlecht, Einkommen werden von dem Webdienst DoubleClick erhoben. Da diese Daten von Google technisch nicht erfasst werden können, sind es nur Näherungswerte. Um eine bessere Analyse dieser Daten zu erhalten, bieten sich andere Dienste an. Beispielsweise könnten Sie eine Umfrage starten (Online Umfrage mit Surveymonkey), um mehr Daten Ihrer Kunden zu erhalten. Mit den Umfrage Ergebnissen und den Google Ergebnissen können Sie sich ein Bild Ihres bisherigen Kunden, bzw. zukünftigen Kunden machen. Sie können nun gezielt Anreize schaffen, um Kunden auf Ihre Website zu bringen, bzw. zu halten. 

 

 

Offtopic: Wenn Sie sich fragen, warum ein so meist genutztes Tool kostenlos ist- ich bin ehrlich, es ist quasi ein Tauschgeschäft. Google nutzt die Daten Ihrer Website um Hilfestellung bei anderen Websites zu geben. Sie profitieren aber auch davon, denn auch Ihre Website erhält diese Hilfestellungen. Google optimiert seine Dienstleistungen stetig weiter und das ist auch gut so, weil alle davon profitieren können. 

 

 

 

So sieht die linke Seite aus:

Teilen?

0 Kommentare

Google Analytics einbinden / Datenschutzkonform

 Wie wird Google Analytics eigentlich auf meine Seite eingebunden?

 

Zunächst wird ein Analytics Konto benötigt. Wenn bereits eine E-Mail Adresse vorhanden ist, dann können Sie sich dort einfach anmelden:

 

Nach dem erfolgreichen Anmelden wählen Sie bitte “Was möchten Sie erfassen” den Punkt “Webseite” aus.
Jetzt den Kontonamen, den Namen der Webseite, die Webseiten-URL, Ihre Branche und die richtige Zeitzone eingeben. Außerdem gibt es 4 Haken mit ja/nein, um einzustellen welche Daten freigeben werden solllen. Tipp: Je mehr freigegeben, desto besser funktioniert Analytics.

 

Nachdem Sie auf "Tracking ID abrufen" gekickt haben, erhalten Sie den folgenden Code für Ihre Website:

 

 

 

Bitte fügen Sie zwischen GA('create', 'UA-xxxxxxxx-x', 'auto') und ga('send', 'pageview'); diesen Schnipsel ein ga('set', 'anonymizeIp', true); um datenschutzkonform die IP der Besucher zu anonymieren (Gelb markiert).

Bitte beachten Sie: Eine datenschutzkonforme Nutzung von Google Analytics ist nur mit der Code-Erweiterung „anonymizeIp“ garantiert.

0 Kommentare